Was ist Google Ads?

Google Ads ist die Werbeplattform von Google. Mithilfe von Google Ads können Sie Anzeigen erstellen, um Nutzer zu erreichen die sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

Vorteile vom Online-Marketing mit Google Ads

Im Gegensatz zu den „klassischen“ Werbeplattformen wie TV, Radio, Printmedien usw. gibt es bei Google keinen Mindestbetrag. Sie entscheiden wie viel Sie pro Monat, pro Tag oder pro Anzeige bezahlen möchten. Grundsätzlich wird pro Klick abgerechnet. Es gibt aber auch die Möglichkeit per 1000 Impressionen oder auch pro Conversion (Ziel mit Online-Kampagnen) zu bezahlen.

Mit Google Ads erfahren Sie wie oft jemand Ihre Anzeige gesehen hat und wie viele davon auf Ihre Anzeige geklickt haben.

Sie können nachverfolgen, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt und eine für Ihr Unternehmen wertvolle Aktion ausführt, beispielsweise Ihr Produkt kauft, Ihre App herunterlädt, eine Kontaktanfrage sendet oder telefonisch eine Bestellung aufgibt. Diese wertvollen Aktionen werden als Conversions bezeichnet.

Da Sie sehen können, wie viel Kosten in den jeweiligen Kampagnen entstehen und wie viele Conversions Sie damit erzielen, erhalten Sie schnell ein Gefühl dafür, wo Sie investieren sollten um ihren Return on Investment (ROI) zu steigern. Mehr zu den spezifischen Erfolgsmessungen finden Sie hier.

Ausrichtung der Anzeigen

Durch die Ausrichtung können Sie die jeweils relevanten Anzeigen für Nutzer bereitstellen, die sich für Ihre Produkte und Dienste interessieren. Google Ads bietet verschiedene Möglichkeiten der Ausrichtung, um Ihr Werbeziel zu erreichen.

Je nach Netzwerk gibt es unterschiedliche Anzeigenausrichtungen.

 

Für Such-Kampagnen werden Keywords genutzt. Keywords sind Wörter oder Wortgruppen, die für Ihre Produkte oder Dienstleistungen relevant sind. Wenn ein Kunde nach einem dieser Begriffe sucht, werden Ihre Anzeigen ausgeliefert. Zusätzlich können Sie die Kampagne durch Standorte, Sprachen, bestimmte Zielgruppen, demografische Merkmale, Tages- und Uhrzeit, Häufigkeit wie auch die Geräte einschränken. Weitere Infos zu den Anzeigeformaten im Suchnetzwerk finden Sie hier

 

Bei Display-Kampagnen können Sie mehrere Ausrichtungen nutzen. Hier stehen Ihnen neben Keywords auch Ausrichtungen wie Zielgruppen, Placements und Themen zur Verfügung. Zusätzlich können Sie die Kampagne auch wieder durch Standorte, Sprachen, demografische Merkmale, Tages- und Uhrzeit, Häufigkeit wie auch die Geräte einschränken. Weitere Infos zu den Anzeigeformaten im Display-Netzwerk finden Sie hier

 

Speziell bei den Shopping-Kampagnen ist, dass die Ausrichtung über den Produkt-Feed erfolgt. Dazu werden die Produkte in ein Merchant-Center hochgeladen und der Titel des Produktes wird als Ausrichtung genutzt. Ähnlich wie bei Keywords wird die Anzeige bei Google Shopping ausgeliefert, wenn jemand nach dem Produkt sucht. Weitere Infos zu den Anzeigeformaten im Shopping-Netzwerk finden Sie hier

 

Videokampagnen können nach den gleichen Ausrichtungskriterien wie Display-Kampagnen erstellt werden. Wichtig hierbei ist, das bereits beim Erstellen der Kampagne darauf geachtet werden muss, welches Ziel verfolgt wird. Die Auswahl des Ziels bestimmt, wie die Kampagne abgerechnet wird. Hier können nach Impressionen oder Interaktionen (Klicks oder Views) abgerechnet werden. Diese Einstellung kann später nicht verändert werden. Weitere Infos zu den Anzeigeformaten für Video Anzeigen finden Sie hier

 

Weiter gibt es auch noch App-Kampagnen, Smarte Kampagnen, Lokale Kampagnen und Discovery Kampagnen.

 

Genau wie die Ausrichtung können auch Ausschlüsse für die verschiedenen Kampagnen konfiguriert werden. Damit stellen Sie sicher, dass irrelevante Nutzer, Suchanfragen, Standorte, usw. Ihre Anzeige nicht sehen können und somit das Budget optimal genutzt wird.

Erfolgsmessung

 

Um festzustellen, ob Ihre Online Strategie erfolgreich ist, gibt es mehrere Möglichkeiten:

 

Conversions:

Conversions, also wertvolle Aktionen für Ihr Unternehmen sind die einfachste Möglichkeit um herauszufinden, ob Ihre Kampagne erfolgreich ist. Conversions können entweder direkt über Google Ads erstellt werden wie auch über andere Analysetools wie Google Analytics, Google TagManager oder auch über Dritt-Anbieter.

 

Qualitätsfaktor:

Auch ohne Conversion können Sie herausfinden, ob Ihre Marketing Strategie erfolgreich ist. Vor allem für den Beginn sind Qualitätsfaktor, CTR (Prozentualer Anteil zwischen Impressionen und Klicks), CPC (Kosten pro Klick), Anzeigenrelevanz, Nutzererfahrung mit der Landingpage wie auch Gerätetypen wichtige Faktoren um den Erfolg der Online Kampagne zu bewerten und zu verbessern.

Da sich die Online Recherche nicht mehr nur Desktop-Computer, sondern auch andere internetfähige Geräte wie Smartphones und Tablets erweitert hat, sollte man vor allem auf die Mobile Nutzung der Website achten.